Messtechnik

Das für Ihren Anwendungsfall geeignete Farbmessgerät bereitzustellen, ist Teil des Angebotes von SensoColor.
Farbmessgerät unterscheiden sich bezüglich Handling, Messprinzip, Messgenauigkeit und Preisklasse.
Es gibt portable Geräte, Tischgeräte sowie Systeme für die automatisierte Farbmessung im laufenden Produktionsprozess.
Nach dem Motto „so gut wie nötig“ werden Kosten und Nutzen abgewogen und Eigenschaften wie Messgenauigkeit, Reproduzierbarkeit der Messergebnisse, Messfleckgröße, Messegeometrie, Handling, Anschaffungskosten und Wartungsaufwand in die Auswahl mit einbezogen.
Für die Verwaltung der Messdaten und Farbvorlagen, die Erstellung von Prüfprotokollen und für die Geräteüberprüfung wird entweder handelsübliche Software bereitgestellt, angepasst oder kundenspezifisch neu programmiert.

Beispiele

- An Möbelbezugsstoffen dürfen Farbunterschiede gerade noch wahrnehmbar sein, ohne eine vorgegebene Pass/Fail Toleranz zu überschreiten. Messungen ergeben, dass eine ausreichende Reproduzierbarkeit ab einer Messfleckgröße von 1,5 cm erzielt werden kann. Es werden durchschnittliche Anforderungen an die absolute Messgenauigkeit gestellt, bezüglich des Handling können sowohl portable als stationäre Farbmessgeräte eingesetzt werden. Die auszuwählende Software soll Farbabweichungen in Bezug auf vor definierbare Toleranzen darstellen und Pass/Fail Entscheidungen abgeben.

- Die Farbe von Spritzgussteilen soll im Vergleich zu einer Vorlage überprüft werden. Da die Oberfläche der Stichproben gekrümmt sein kann, kommt ein Farbmessgerät mit relativ kleinem Messfleck zur Anwendung. Mit einer entsprechenden Schulung lernt der Anwender reproduzierbare Messergebnisse zu erzielen und die erforderliche Genauigkeit zu erreichen. Es wird eine Software ausgewählt, welche für jedes Prüfmuster Pass/Fail Protokolle für verschiedene Lichtarten ausdrucken kann.

- Beim Coil Coating darf eine Farbabweichung des beschichteten Stahlbandes zu seiner Farbvorlage nicht mehr wahrnehmbar sein. Die Farbe soll berührungslos und automatisiert im laufenden Produktionsprozess gemessen werden. Wegen einer möglichen Strukturierung der Oberfläche wird ein berührungslos messendes Farbmessgerät mit hoher Genauigkeit und einer Messfleckgröße von mindestens 2 cm benötigt. Die Prozesssoftware soll auftretende Farbabweichungen in Form von Trenddiagrammen gegen Laufmeter darstellen und bei Toleranzüberschreitungen mithilfe eines Signalampel waren.




Impressum | AGB | Links